Maut in Frankreich umfahren: Lohnt sich das? Reiseexperten klären auf!

Der Großteil der Autoreisenden fragt sich immer wieder, ob es sich lohnt, in Frankreich die Maut zu umfahren. Auf den ersten Blick scheint es natürlich eine kluge Option zu sein, die Gebühren zu sparen und Stattdessen die kleineren Landstraßen zu nutzen. Doch die Entscheidung sollte nicht überstürzt getroffen werden.

Der Kostenfaktor

Es ist unbestreitbar, dass die Maut in Frankreich nicht gerade günstig ist. Für eine einmalige Fahrt von Lille im Norden bis nach Marseille im Süden können gut und gerne 60 bis 70 Euro anfallen. Im Vergleich dazu erscheinen die mautfreien Straßen sehr attraktiv.

Aber Vorsicht! Was zunächst nach einer großen Ersparnis aussieht, kann sich schnell als Trugschluss entpuppen. Denn das Umfahren der Mautstraßen bedeutet zwangsläufig, einen längeren Weg in Kauf zu nehmen. Das wiederum resultiert in einem erhöhten Kraftstoffverbrauch und folglich höheren Tankkosten.

Zeit ist Geld

Neben den reinen Kostengesichtspunkten spielen auch zeitliche Aspekte eine bedeutende Rolle. Weil die mautpflichtigen Autobahnen in der Regel deutlich besser ausgebaut und weniger befahren sind, kommt man auf diesen schneller voran. Wer sich für die Landstraßen entscheidet, muss mit zahlreichen Kreisverkehren, Geschwindigkeitsbeschränkungen und Ortsdurchfahrten rechnen. Das kostet Zeit und Nerven.

Energieverbrauch und Umweltaspekte

Ein weiterer relevanter Punkt ist der Energieverbrauch. Das häufige Anfahren und Bremsen auf den kleineren Straßen hat einen erhöhten Treibstoffverbrauch zur Folge. Das wirkt sich nicht nur negativ auf das Portemonnaie, sondern auch auf die CO2-Bilanz aus. Wer auf die Maut verzichtet, verursacht daher unweigerlich höhere Emissionen.

  • Erhöhte Kosten durch zusätzlichen Treibstoffverbrauch
  • Mehr Zeitverlust durch langsameres Vorankommen
  • Höhere CO2-Emissionen

Die freie Fahrt genießen?

Natürlich gibt es auch Argumente, die für das Umfahren der Maut sprechen. So bieten die Landstraßen oft eine schönere Aussicht und führen durch idyllische Dörfer und Städte.

Wer also nicht in Eile ist und den landschaftlichen Reiz Frankreichs genießen möchte, für den kann sich das Umfahren der Maut durchaus lohnen.

Fazit

Ob es sich lohnt, die Maut in Frankreich zu umfahren, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wer schnell und effizient von A nach B kommen möchte und dabei kosten- sowie umweltbewusst reisen will, sollte die mautpflichtigen Autobahnen nutzen.

Für Genussfahrer und Abenteurer kann das Maut-Umfahren jedoch einen zusätzlichen Reiz darstellen. Hier sollten individuelle Vorlieben und Prioritäten berücksichtigt werden.

Am Ende lässt sich generell feststellen: Die Maut umfahren in Frankreich lohnt sich oftmals nicht wirklich, bietet aber die Möglichkeit, das Land auf eine andere, entschleunigtere Weise zu entdecken.