Payback: Lohnt sich das? Expertenmeinungen enthüllt!

In der heutigen Welt der Digitalisierung bieten viele Unternehmen Treueprogramme an. Payback ist eines von ihnen und wahrscheinlich auch eines der populärsten in Deutschland. Aber das führt uns natürlich zu einer Frage, die vielen von uns im Kopf herumgeistert: „Payback, lohnt sich das überhaupt?“

Was ist Payback überhaupt?

Begonnen hat alles im Jahr 2000, als die Kundenbindung mit Hilfe von Kundenkarten für die großen Einzelhändler immer wichtiger wurde. Payback ist ein Bonusprogramm, das in Deutschland und einigen anderen Ländern verfügbar ist. Bei jedem Einkauf, den Sie bei Partnerunternehmen von Payback tätigen, erhalten Sie Punkte, die Sie später in Prämien umtauschen können. Das klingt auf den ersten Blick ganz schön verlockend, nicht wahr?

Wie funktioniert das Payback System?

Mit Ihrer Payback-Karte oder der Payback-App sammeln Sie bei jedem Einkauf bei den Partnerunternehmen Punkte. Für jeweils 2 Euro Umsatz bekommen Sie normalerweise 1 Payback-Punkt. Diese Punkte können Sie dann gegen Prämien einlösen, zum Bezahlen verwenden oder auf Ihr Konto überweisen lassen. Ein Punkt entspricht dabei einem Cent.

Die Partnerunternehmen

Es gibt sehr viele Partnerunternehmen bei Payback, zu denen Sie gehen können, um Punkte zu sammeln. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Real
  • Rewe
  • dm
  • Aral
  • Shell
  • Deutsche Bahn
  • Telekom
  • und viele mehr

Ist Payback wirklich kostenlos?

Ja, die Teilnahme am Payback-Programm ist komplett kostenlos. Sie erhalten Ihre Karte kostenlos und können auch die App kostenlos herunterladen. Auch das Sammeln der Punkte kostet nichts extra, sie sind eine Art Bonus, den Sie bekommen, wenn Sie sowieso dort einkaufen wollen.

Lohnt sich Payback?

Nun zur wichtigsten Frage: Lohnt sich Payback wirklich? Die Antwort ist: Es kommt darauf an. Payback ist in erster Linie ein Kundentreueprogramm, und wie bei jedem anderen treuen Programm, ist auch hier das Hauptziel, Sie als Kunden dazu zu bringen, bei den Partnerunternehmen einzukaufen. In anderen Worten, Sie sollen mehr ausgeben und häufiger dort einkaufen gehen.

Wenn Sie ohnehin regelmäßig bei den Partnern einkaufen, ist das Sammeln von Punkten ein netter Bonus. Sie sammeln Punkte beim Einkaufen, die Sie später in Prämien oder sogar Bargeld umtauschen können.

Aber wenn Sie anfangen, mehr zu kaufen, nur um mehr Punkte zu sammeln, dann haben Sie den Punkt (pun intended) des Programmes verfehlt. In diesem Fall lohnt sich Payback dann wahrscheinlich nicht für Sie.

Risiken und Bedenken

Ein weiterer Aspekt, der bei solchen Treueprogrammen immer wieder aufkommt, ist der Datenschutz. Denn beim Sammeln von Punkten werden Ihre Einkäufe und Ihr Kaufverhalten aufgezeichnet. Dies kann zu gezielter Werbung führen, was viele als unangenehm empfinden.

Zusätzliches Sparen durch Coupons und Sonderaktionen

Ab und zu bieten die Partnerunternehmen zusätzliche Aktionen an, bei denen Sie noch mehr Punkte sammeln können. Zusätzlich können Sie auch Coupons in der Payback App aktivieren, um extra Punkte zu erhalten.

Abschließendes Fazit

Ob sich Payback für Sie lohnt oder nicht, hängt stark von Ihrem persönlichen Kaufverhalten ab. Wenn Sie immer wieder bei den Partnerunternehmen einkaufen, und es Ihnen nichts ausmacht, dass Ihr Einkaufsverhalten aufgezeichnet wird, dann kann Payback für Sie durchaus hilfreich sein.

Aber wenn Sie beginnen, mehr zu kaufen, nur um mehr Punkte zu sammeln, oder wenn Sie Datenschutzbedenken haben, dann ist Payback vielleicht nicht das Richtige für Sie. In jedem Fall ist es wichtig, sich über die Vor- und Nachteile von Payback bewusst zu sein, bevor man sich entscheidet, Mitglied zu werden oder nicht.