Selbstständigkeit: Ab welchem Umsatz lohnt sich das? Expertenrat enthüllt!

Wenn man darüber nachdenkt, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, ist eine der ersten und wichtigsten Fragen oft: Ab welchem Umsatz lohnt sich die Selbstständigkeit eigentlich? Diese Frage ist nicht trivial, denn sie berücksichtigt sowohl individuelle Lebensumstände als auch konkrete finanzielle Überlegungen.

Gesamtkosten der Selbstständigkeit

Bevor wir den minimalen umsatzbasierten Punkt erreichen können, bei dem sich Selbstständigkeit lohnt, müssen wir zuerst die Gesamtkosten der Selbständigkeit betrachten. Büroräume, Technologie, Versicherungen und Steuern sind nur einige der Kosten, die Sie berücksichtigen sollten. Darüber hinaus müssen Sie auch Ihre persönlichen Lebenshaltungskosten wie Miete, Lebensmittel, Gesundheit und Freizeit in Betracht ziehen. All diese Kosten zusammen bilden die Basis für die Berechnung des Mindestumsatzes, den Sie erzielen müssen, um Ihre Selbstständigkeit zu rechtfertigen.

Berechnung des Break-Even Punktes

Der Break-Even-Punkt ist der Punkt, an dem die Einnahmen aus der Selbstständigkeit die Kosten decken. Man kann sagen, dass sich die Selbstständigkeit ab dem Punkt lohnt, an dem Sie diesen Break-Even-Punkt erreicht haben, da Sie danach profitabel wären. Um den Break-Even-Punkt zu berechnen, addieren Sie alle festen und variablen Kosten und teilen Sie sie durch den Preis pro Einheit, abzüglich der variablen Kosten pro Einheit.

Vergleich mit dem Angestelltengehalt

Wenn man die Selbständigkeit mit der Arbeit als Angestellter vergleicht, sollte man auch den Wert des fehlenden sozialen Schutzes und die Freiheit berücksichtigen, die eine Selbständigkeit bietet. Als Angestellter erhalten Sie ein festes Gehalt, Sozialleistungen und haben im Allgemeinen weniger Risiken. Aber als Selbstständiger haben Sie eine größere Kontrolle und Flexibilität, und das Potential für höhere Verdienste ist oft größer.

Die Rolle des Business Modells

Es ist auch wichtig, das Geschäftsmodell zu berücksichtigen. Nicht jedes Geschäftsmodell erfordert dasselbe Umsatzniveau zum „Breakeven“. Ein freiberuflicher Schriftsteller hat z,B, weit weniger laufende Kosten als jemand, der einen Restaurantbetrieb eröffnet. Daher würden sich diese beiden Geschäftsmodelle bei unterschiedlichen Umsatzniveaus „lohnen“.

Fazit: Es gibt keine Einheitsantwort

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es schwierig ist, eine pauschale Aussage darüber zu treffen, ab welchem Umsatz sich die Selbstständigkeit lohnt. Jeder Unternehmer hat unterschiedliche Anforderungen und die Kosten des Geschäftsmodells variieren erheblich. Tipp: Machen Sie eine genaue Aufstellung Ihrer gesamten persönlichen und geschäftlichen Kosten und stellen Sie sicher, dass Ihr geplantes Unternehmen genug Gewinn erwirtschaften kann, um diese zu decken und noch genügend Gewinn für ein angemessenes Einkommen übrig zu haben.

  • Schätzen Sie Ihre laufenden Kosten sorgfältig
  • Vergleichen Sie diese Kosten mit Ihrem potenziellen Einkommen als Selbstständiger
  • Betrachten Sie Ihre persönliche Risikobereitschaft und Ihre Bestrebungen nach finanzieller Unabhängigkeit und Flexibilität

Die Entscheidung, selbstständig zu werden, bedeutet eine erhebliche Veränderung in Ihrem professionellen und persönlichen Leben. Daher ist es wichtig, eine gut informierte Entscheidung zu treffen und sorgfältig zu überlegen, ob und wann sich dieser Sprung lohnt.