Fracking in Deutschland: Unveröffentlichte Fakten, ob es sich wirklich lohnt!

Fracking, kurz für hydraulische Frakturierung, ist ein Verfahren zur Gas- und Ölgewinnung. Es ist ein Thema, das seit einiger Zeit auf der politischen Agenda Deutschlands steht und viele Menschen berechtigte Fragen stellen: Ist das Fracking in Deutschland sinnvoll? In diesem Artikel werden wir diese Frage beantworten.

Was ist Fracking und wie funktioniert es?

Um die Frage „Lohnt sich das Fracking in Deutschland?“ adäquat beantworten zu können, müssen wir zuerst verstehen, was Fracking eigentlich ist und wie es funktioniert. Im Wesentlichen ist Fracking ein Prozess, bei dem eine Flüssigkeit unter hohen Druck in eine Gesteinsschicht gepumpt wird, um diese aufzubrechen und dadurch Gas oder Öl freizusetzen, das dann zur Energieerzeugung genutzt wird.

Fracking in Deutschland: eine sinnvolle Option?

Doch nun zur Frage, ob sich Fracking in Deutschland lohnt. Um dies zu beantworten, müssen wir die Vor- und Nachteile dieses Verfahrens betrachten.

Vorteile des Frackings

  • Energiesicherheit: Das Auffinden und Nutzen inländischer Energiequellen kann die Abhängigkeit von importiertem Gas und Öl verringern.
  • Wirtschaftlicher Nutzen: Die Gas- und Ölförderung könnte Arbeitsplätze schaffen und zu höheren Steuereinnahmen führen.

Nachteile des Frackings

  • Umweltauswirkungen: Fracking kann zu erheblichen Umweltschäden führen, einschließlich der Kontamination von Grundwasser, der Freisetzung von Treibhausgasen und Erdbeben.
  • Gesundheitliche Risiken: Das Fracking kann gesundheitliche Risiken mit sich bringen, einschließlich der Exposition gegenüber schädlichen Chemikalien.

Eine Betrachtung dieser Aspekte lässt erkennen, dass die Frage, ob sich Fracking in Deutschland lohnt, komplex ist und es nicht einfach ist, eine definitive Antwort zu geben.

Fracking in Deutschland: die aktuelle Situation

Aktuell ist Fracking in Deutschland weitestgehend verboten. Ein Teilverbot ist seit 2017 in Kraft. Dieses Verbot betrifft das Fracking in Schiefer-, Ton-, Mergel- und Kohleflözgestein außerhalb von Versuchszwecken. Allerdings ist das sogenannte konventionelle Fracking unter strengen Auflagen erlaubt.

Die oben genannten Vorteile und Nachteile des Frackings sind in Deutschland besonders relevant. Deutschland ist stark abhängig von importiertem Gas und Öl, insbesondere aus Russland. Gleichzeitig ist Deutschland weltweit führend bei den Bemühungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen und zum Umstieg auf erneuerbare Energien.

Fracking in Deutschland: ein abschließendes Urteil

Obwohl es technisch möglich wäre, das Fracking in Deutschland auszuweiten, scheint es derzeit unter Berücksichtigung der Umwelt- und Gesundheitsrisiken sowie der dem Land zur Verfügung stehenden alternativen Energiequellen wenig sinnvoll zu sein. Es bleibt abzuwägen, ob die kurzfristigen wirtschaftlichen Vorteile den möglichen langfristigen Schaden, der durch die Freisetzung von Treibhausgasen und die Verschmutzung des Grundwassers verursacht werden könnte, rechtfertigen.

Abschließend lässt sich sagen, dass es aufgrund der vorhandenen Technologien zur erneuerbaren Energie und der Notwendigkeit, die Umweltauswirkungen zu minimieren, fraglich ist, ob sich Fracking in Deutschland wirklich lohnt. Der aktuelle Weg der Energiepolitik in Deutschland weist deutlich in Richtung Erneuerbare Energien – und das aus guten Grund. Der Umstieg auf nachhaltige Energiequellen wie Solar- und Windenergie schützt nicht nur die Umwelt, sondern bietet langfristig auch wirtschaftliche Vorteile und trägt zur Energiesicherheit bei.