Steuerklasse 4: Ab wann lohnt sich das? Expertenrat enthüllt!

Wann macht Steuerklasse 4 Sinn?

Die Steuerklasse ist ein entscheidender Faktor, wenn es um die Höhe des Nettogehalts und die Steuernachzahlung oder -erstattung geht. Viele Ehepaare, die beide berufstätig sind, fragen sich: Ab wann lohnt sich Steuerklasse 4? Lassen Sie uns daher dieses Thema eingehender betrachten.

Was genau ist Steuerklasse 4?

In Deutschland gibt es sechs Steuerklassen. Die Steuerklasse 4 gilt für Ehepaare und eingetragene Lebenspartnerschaften, bei denen beide Partner berufstätig sind und ähnlich viel verdienen. Die Steuerklasse 4 lässt einen größeren monatlichen Nettolohn zu, da der Steuerabzug geringer ist, allerdings kann am Ende des Jahres eine größere Steuernachzahlung auf Sie zukommen.

Die Vorteile der Steuerklasse 4

  • Mehr Netto jeden Monat
  • Keine unangenehmen Überraschungen am Jahresende, wenn beide Partner ähnlich viel verdienen

Die Nachteile der Steuerklasse 4

  • Eventuell hohe Steuernachzahlung am Ende des Jahres, wenn ein Partner deutlich mehr verdient
  • Weniger Vorteile bei Elternzeit oder Kurzarbeit, da hier nicht das hohe Nettoeinkommen, sondern das Bruttoeinkommen entscheidend ist

Ab wann lohnt sich Steuerklasse 4?

Steuerklasse 4 lohnt sich vor allem dann, wenn beide Partner ungefähr das Gleiche verdienen. Dadurch wird eine hohe Steuernachzahlung am Jahresende vermieden. Wenn jedoch einer der Partner deutlich mehr verdient als der andere, ist es möglicherweise günstiger, wenn dieser die Steuerklasse 3 und der Partner mit dem geringeren Einkommen die Steuerklasse 5 wählt.

Ein Wechsel der Steuerklasse ist allerdings nur einmal im Jahr möglich und sollte gut überlegt sein. Es lohnt sich daher, vor einer Entscheidung einen Steuerberater oder Lohnsteuerverein zu konsultieren.

Fazit

Die Frage, ab wann sich Steuerklasse 4 lohnt, ist also von verschiedenen Faktoren abhängig und nicht pauschal zu beantworten. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass sie sich vor allem dann lohnt, wenn beide Partner ähnlich verdienen.

Es ist jedoch zu bedenken, dass eine eventuelle hohe Steuernachzahlung am Jahresende das monatliche Mehr an Netto wieder ausgleichen kann. Auch bei Elternzeit oder Kurzarbeit sind die Vorteile der Steuerklasse 4 nicht so groß wie bei den anderen Steuerklassen.

Von daher sollte die Entscheidung für oder gegen Steuerklasse 4 immer abhängig von der individuellen Lebens- und Einkommenssituation getroffen werden und gegebenenfalls durch einen Steuerberater begleitet werden.