E-Auto: Ab wieviel km lohnt sich das? Expertenrat enthüllt!

Gleich beim Starten der Recherche für diese Frage trifft man auf unterschiedliche Meinungen und Datensätze: Ab wieviel Kilometern lohnt sich ein Elektroauto wirklich? Dabei geht es nicht nur um die anfänglichen Investitionskosten für den Kauf des Fahrzeugs, sondern vor allem um die langfristigen Kosten im Vergleich zu einem Benziner oder Diesel.

Die Vorteile eines Elektroautos

Zunächst einmal widmen wir uns den Vorteilen von Elektroautos.

  • Umweltschutz: Elektroautos haben keine Auspuffabgase und tragen daher nicht zur Luftverschmutzung bei. Auch der Lärmpegel ist deutlich geringer als bei Verbrennungsmotoren.
  • Energieeffizienz: Elektroautos sind hinsichtlich des Energieverbrauches effizienter als traditionelle Autos. Während bei Letzteren ein Großteil der Energie in Wärme umgewandelt wird, nutzen Elektroautos den Strom direkt für die Fortbewegung.
  • Kosten für Energie: Das Laden eines Elektroautos kostet weniger als das Tanken eines Benzinfahrzeugs. Je nachdem wo und wann Sie laden, können Sie sogar kostenfrei tanken.

Die Nachteile eines Elektroautos

Trotz der vielen Vorteile gibt es auch Nachteile, die man bedenken sollte.

  • Anschaffungskosten: Elektroautos sind in der Anschaffung oft teurer als vergleichbare Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.
  • Reichweite: Obwohl die Reichweite von Elektroautos stetig zunimmt, kommen sie in der Regel doch nicht an die von Benzin- oder Dieselfahrzeugen heran.
  • Ladeinfrastruktur: Die Infrastruktur für das Laden von Elektroautos ist noch nicht so weit ausgebaut wie die für Benzinfahrzeuge. Insbesondere auf Langstreckenfahrten kann dies zu einem Problem werden.

Ab wieviel Kilometern lohnt sich ein Elektroauto?

Die Frage, ab wieviel Kilometern sich ein Elektroauto lohnt, ist nicht einfach zu beantworten. Erstens hängt dies von der Fahrleistung pro Jahr ab. Zweitens von den individuellen Kosten für Strom und Benzin. Und drittens vom Preis des Elektroautos im Vergleich zu dem eines Autos mit Verbrennungsmotor.

Als Faustregel gilt, dass ein Elektroauto ab einer Jahresfahrleistung von zirka 15.000 Kilometern günstiger ist als ein Auto mit Verbrennungsmotor. Doch auch bei geringerer Fahrleistung kann sich der Umstieg lohnen, vor allem wenn dieser hauptsächlich in der Stadt stattfindet. Da Elektroautos im Stadtverkehr besonders effizient sind und die Wartungskosten geringer sind, kann das die höheren Anschaffungskosten ausgleichen.

Fazit

Ob sich ein Elektroauto für Sie lohnt, hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich Ihrer persönlichen Fahrbedürfnisse, Ihren ökologischen Zielen und Ihrem Budget. Im Allgemeinen kann man jedoch sagen, dass sich ein Elektroauto bei einer hohen Jahresfahrleistung von circa 15.000 Kilometern und mehr ökonomisch lohnt. Doch auch bei regelmäßigen kurzen Fahrten und insbesondere im Stadtverkehr kann sich eine Investition auszahlen.

Nicht zu vergessen ist der Beitrag, den Sie mit einem Elektroauto zur Verringerung der Luftverschmutzung und zum Klimaschutz leisten können. Denn wie bei vielen Investitionen gibt es auch hier nicht nur eine rein finanzielle, sondern auch eine moralische und ökologische Rendite. In diesem Sinne kann die Frage „Lohnt sich ein Elektroauto?“ auch mit „Ja, es lohnt sich für die Umwelt und zukünftige Generationen.“ beantwortet werden.

Es lohnt sich also, die genaue Kosten-Nutzen-Rechnung für Ihr spezielles Fahrprofil und Ihre individuellen Bedürfnisse zu machen. Trotz anfänglicher Investitionskosten könnten Sie am Ende überrascht sein, wie schnell sich ein Elektroauto amortisieren kann.