Dieselauto: Ab welcher Kilometerzahl lohnt sich das? Wichtige Infos hier!

Die Eingangsüberlegung: Lohnt sich ein Diesel?

Die Entscheidung, ob man sich ein Diesel- oder Benzinauto zulegt, kann früher oder später zur Debatte stehen, insbesondere wenn man Pendler ist oder weite Strecken zurücklegt. Die zentrale Frage dabei ist oft „Ab wie viel Kilometer lohnt sich ein Diesel?“ Bei der Beantwortung dieser Frage kommt es auf verschiedene Faktoren an.

Der Geldfaktor: Steuer- und Versicherungskosten

Zunächst einmal sollte man bedenken, dass Dieselautos in der Regel in Steuer und Versicherung teurer sind als Benzinautos. Während sich dies in den ersten Jahren kaum bemerkbar macht, können bei langfristigem Besitz doch erhebliche Summen zusammenkommen. Daher lohnt sich die Anschaffung eines Dieselfahrzeugs aus finanzieller Sicht in erster Linie für Vielfahrer.

Die Benzinkosten: Fahrleistung und Kraftstoffverbrauch

Eine zweite wichtige Betrachtung ist die Fahrleistung in Bezug auf den Kraftstoffverbrauch. Diesel-Autos verbrauchen generell weniger Kraftstoff, allerdings ist Diesel teurer als Benzin. Daher lohnt sich ein Diesel bei höherer Fahrleistung.

Um herauszufinden, ab wie viel Kilometer sich ein Diesel lohnt, muss man also den eigenen Fahrbedarf und den Kraftstoffverbrauch genau abschätzen. Für Kurzstreckenfahrer oder Stadtbewohner ist ein Benzinauto oft die sinnvollere Wahl. Vielfahrer, die einen großen Teil ihrer Zeit auf Autobahnen oder Landstraßen verbringen, fahren hingegen oft günstiger mit Diesel.

Umweltfaktor: Emissionen und Umweltfreundlichkeit

Als dritter Faktor ist auch die Umweltfreundlichkeit nicht zu vernachlässigen. Diesel-Fahrzeuge gelten oft als umweltschädlicher als Benziner. Bei modernen Modellen mit effizienten Motoren ist der Unterschied jedoch nicht mehr so groß. Wer allerdings viel Wert auf eine umweltfreundliche Fahrweise legt, könnte sich auch für ein Hybrid- oder Elektroauto entscheiden.

Die Break-Even-Punkt Methode

Um herauszufinden, ab wann sich ein Diesel lohnt, kann man sich auf eine sogenannte Break-Even-Punkt Rechnung stützen. Mit dieser Methode können Sie durch einfache Rechenoperationen herausfinden, ab wann sich der Mehrpreis eines Diesel-Fahrzeuges amortisiert.

  • Zuerst muss die Differenz im Anschaffungspreis zwischen einem Diesel- und einem Benzinauto mit der gleichen Ausstattung ermittelt werden.
  • Dann wird dieser Mehrpreis durch die Differenz im Kraftstoffverbrauch geteilt.
  • Aus dem Quotienten ergibt sich dann der Break-Even-Punkt in Kilometer.

Das Ergebnis dieser Rechnung gibt Ihnen eine Orientierung, ab wann sich ein Diesel lohnt. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass diese Methode nur einen groben Richtwert liefert.

Das Fazit: Diesel ja oder nein?

Ob sich ein Diesel-Auto lohnt, hängt also von verschiedenen Faktoren ab und ist daher individuell verschieden. Möglicherweise finden Sie ja auch, dass sich die zusätzlichen Steuer- und Versicherungskosten durch den niedrigeren Kraftstoffverbrauch ausgleichen. Oder Sie stellen fest, dass Sie auch als Vielfahrer aufgrund der hohen Kilometerzahl eher zu einem Benzinfahrzeug oder einem umweltfreundlicheren Auto tendieren sollten.

Im Endeffekt ist die Entscheidung, ob ein Diesel-Auto für Sie lohnt, eine persönliche. Es lohnt sich jedoch, sich im Vorfeld gut zu informieren und das Für und Wider abzuwägen, um am Ende eine Entscheidung zu treffen, mit der Sie langfristig zufrieden sind.